Politische Haltung & praktische Solidarität

Awareness

Awareness-Konzepte beruhen auf der langjährigen Arbeit und dem Austausch über Erfahrungen von Betroffenen.

Awareness bedeutet, einen rücksichtsvollen, verantwortungsbewussten und solidarischen Umgang miteinander zu etablieren und zu pflegen. Es sollen Räume geschaffen werden, die die Selbstbestimmung verschiedener Communities stärken - parteilich und solidarisch. Mit Awareness-Arbeit lernen wir gemeinsam, die Grenzen aller zu respektieren und Diskriminierung und Gewalt entgegenzutreten. Und wir lernen, wie wir Personen unterstützen, die diskriminierende Erfahrungen machen (müssen).

Gemeinsam stark: vernetzen, sichtbarmachen, Kräfte bündeln
Vernetzen, sichtbarmachen, Kräfte bündeln

Anlaufstellen

Übersichtskarte zu Awareness-Gruppen, Bildungsangeboten, Veranstaltungsorten und ihren Awareness-Konzepten und Netzwerken

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Initiativen, Gruppen und Veranstaltungsorten, die sich mit Awareness im Veranstaltungskontext und darüber hinaus beschäftigen. Wer hat welche Bildungsangebote? Welche ortsunabhängigen Awareness-Teams gibt es und wie erreiche ich sie? Wo gibt es Selbstvertretungsorganisationen? Wer engagiert sich sonst noch für ein sichereres Veranstalten?  

Auf dieser Karte können sich alle mit dem Erstellen einer Microsite selbst eintragen oder sich mit einem Fragebogen auf unserer kuratierten Liste eintragen lassen.

Support vor Ort

Anlaufstellen und Organisationen

Hilfe bei der Suche nach einer passenden Beratungsstelle.

Wir haben eine Karte entwickelt, um lokale Unterstützungs- und Beratungsangebote sichtbar zu machen. Hier findest Du eine Auswahl von Angeboten im Umgang mit grenzüberschreitenden Erfahrungen, mit gewaltausübenden Personen oder rechter Gewalt. Du bist nicht alleine.

Ihr kennt auch eine gute Anlaufstelle oder könnt andere mit euren Fähigkeiten unterstützen? Dann meldet euch bei uns an, oder entdecke beriets angemeldete Anlaufstellen in eurer Nähe.
Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.
Politische Haltung und praktische Solidarität

How to

Wir versuchen in diesem How-to, eine übersichtliche Zusammenfassung wichtiger Basics zu geben, die wir erfahrungsbasiert in den letzten Jahren erarbeitet haben.

Wenn es um Awareness geht, haben alle verschiedene Situationen im Kopf. Manche denken vor allem an sexualisierte Gewalt, andere an rassistische Übergriffe und Einlasskontrollen oder erinnern sich an unzählige Situationen von emotionalen, baulichen/infrastrukturellen, sprachlichen und wirtschaftlichen Hindernissen auf dem (gedanklichen) Weg zu einer Veranstaltung. Gemeint sind alle Situationen von Diskriminierung und (sexualisierter) Gewalt – absichtlich oder aus Versehen, direkt oder indirekt, egal welchen Ausmaßes. Dabei kann es eine Rolle spielen, dass (traumatische) Vorerfahrungen getriggert werden und sich mit der aktuellen Situation vermischen.

Der von uns oft gehörte Ansatz „Besser eine Awareness als keine Awareness” funktioniert unserer Meinung nach nicht. Eine nicht gut informierte Awareness kann zusätzlich diskriminierend und gewaltsam sein. Es ist notwendig, sich der eigenen Rolle und Machtposition bewusst zu sein, die man im Kontakt mit Betroffenen und auch diskriminierenden/ gewaltausübenden Personen inne hat. Zudem ist es wichtig, die eigenen Privilegien zu reflektieren und zu akzeptieren, dass man nicht für jede betroffene Person eine vertrauensvolle Ansprechperson sein kann. Es können und werden Fehler passieren, aus denen jedoch gelernt werden kann.

mehr erfahren in unserer broschüre
Parteilich, intersektional & betroffenenzentriert

Mindeststandards

Einen fairen und kollektiven Umgang sicherstellen.

Dank der vielfältigen gesellschaftlichen Kämpfe betroffener Communities sind Konzepte, die Diskriminierung und Gewalt im Veranstaltungskontext minimieren sollen, mittlerweile auch in breiteren gesellschaftlichen Schichten Thema. Support f(x) hat sich zum Ziel gesetzt, gemeinsam mit Awareness- und Unterstützungsgruppen, Selbstvertretungsorganisationen, Veranstalter:innen und Safer-Clubbing-Projekten einen Awareness-Kodex für ein sicher(er)es Nacht- und Veranstaltungsleben zu erarbeiten.

Informieren, bilden & sensibilisieren

materialien

Informieren, bilden & sensibilisieren

Ressourcen

Eine Sammlung von verschiedenen Medien und Materialien zu unseren Schwerpunktthemen.

Hier findest du eine Auswahl verschiedener Medien und Materialien, die von unterschiedlichen Autor:innen und Kollektiven veröffentlicht wurden. Die Inhalte drehen sich rund um das Thema Awareness, diskriminierungssensibles Veranstalten und den Umgang mit Gewalt: Vom Info-Poster für deine Party, über Podcasts und detaillierter Einstiegsliteratur, wie “Antisexistische Awareness” von Ann Wiesental, bis hin zum Leitfaden zur transformativen Arbeit mit gewaltausübenden Personen vom RESPONS Kollektiv. Stöber in unserer Auswahl und schicke uns gerne deine Empfehlungen, um die Liste kontinuierlich zu erweitern. Das Motto: Wissen teilen und die Community stärken.

Was ist wo von wem geplant?

Eventkalender

Über unseren Eventkalender bleibst du Up-To-Date zu unseren Round Tables, Netzwerktreffen, Fachtagungen, kollegialen Austauschräumen und offenen Workshops. Im Community Bereich kannst du darüber hinaus deine eigenen Veranstaltungen eintragen und ansehen.

verbündet und vernetzt euch

Kontaktmöglichkeiten

Kontaktmöglichkeit wählen

Hier bekommst du Direktkontakt zum Büro und findest Antworten zum Projekt, Förderungen und vieles, vieles mehr.

Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.

Du und dein Kollektiv plant eine Veranstaltung und wollt vorher einen Awareness-Workshop machen? Dein Club, Festival oder Veranstaltunsgsort möchte sich in Sachen Awareness, Antidiskriminierung und Gewaltprävention weiterbilden und eine eigene Struktur aufbauen? Ihr seid seit kurzem eine Awareness-AG, wisst aber nicht genau, wo und wie ihr Anfangen sollt?

Hier findet ihr unseren Anfragebogen, bitte füllt ihn vollständig aus und schickt ihn uns zu.
Denkt bei Terminvorschlägen bitte daran, dass wir für die Organisation eine Vorlaufzeit von mindestens 6 Wochen brauchen.

max. 10MB

Uploading...
fileuploaded.jpg
Dateien dürfen maximal 10 MB groß sein.
Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.

Hier kannst Du Dich für weitere Informationen Anmelden, wenn Du Erfahrungen mit Awareness- oder Unterstützungsarbeit hast und dir vorstellen kannst nach einer Train-the-Trainers Schulung selbst als Referent*in Workshops zu geben.

Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.

Du hast ein Problem und weißt nicht, wo du dich hinwenden sollst? Vielleicht können wir dir weiterhelfen oder dich an Menschen aus unserem Netzwerk vermitteln. Wir bieten auch Supervision und begleiten dich gern so weit wir können. Schnupper auch gern in unsere Awareness Plattform und der Schwarm kann mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.

Du hast Interesse an Vernetzung? Du bist Teil unseres Community-Forum oder willst es noch werden? Fragen, Störung, Meinungen, Lob und Probleme gehören genau hierhin.

Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.

newsletter

Hier bleibst du auf dem Laufenden zu unseren Aktivitäten, Veranstaltungen, neuen Infomaterialien und anderen Veröffentlichungen. Außerdem erfährst du alles, was im Projekt "support f(x) - schnittstelle für awareness" passiert. Du erhältst nicht mehr als 2 Mails im Monat und kannst dich jederzeit mit 2 Klicks wieder abmelden.

Ich bin...







Deine hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Du kannst dich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden oder Deine Einwilligung jederzeit per E-Mail an datenschutz@initiative-awareness.de widerrufen. Deine Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Monat gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Dir eingegebenen Daten willigst Du in die Datenverarbeitung ein und bestätigst unsere Datenschutzerklärung.